Weltgesundheitstag 2018

Die Weltgesundheitsorganisation macht heute auf die Bedeutung einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung aufmerksam. Ihr Appell: Jeder Mensch sollte Gesundheitsdienstleistungen in Anspruch nehmen können – unabhängig von Ort und Zeit und ohne dabei in eine finanzielle Notlage zu geraten.

Gerade was den Ort angeht, könnte das bei uns mit immer weniger Ärzten und Apotheken auf dem Land schwierig werden.

Sollte nicht noch ein Wunder geschehen, wird zum Beispiel die Linden-Apotheke in Gaiberg Mitte des Jahres schließen. Nach 36 Jahren Linden-Apotheke geht Apotheker Rolf-Dieter Schaetzle in den Ruhestand, einen Nachfolger konnte der 66-Jährige bisher noch nicht finden. Damit wäre Gaiberg apothekenlos. Für die Bevölkerung, besonders die älteren Menschen, wäre das eine Katastrophe. “Ein Ort ohne Apotheke ist unvorstellbar”, sagt Schaetzle der Rhein-Neckar-Zeitung.  Sichergestellt war bisher auch die Notversorgung am Wochenende oder in der Nacht – je nachdem, wann die Apotheke Nachtdienst hatte.

Gesundheitsminister Spahn hat versprochen, mehr Geld für Pflege und die ärztliche Versorgung auf dem Land in die Hand zu nehmen. Wir sind gespannt und freuen uns über ein deutliches Zeichen auch in Richtung Apotheken.

Foto:© BMG/Maximilian König