Zukunftspreis Öffentliche Apotheke verliehen

„Endlich reden wir mal über etwas Positives“, so der Schirmherr der Preisverleihung, NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann. Der Apothekerverband Nordrhein zeichnete drei wegweisende Projekte aus:

Platz 1 ging an Apothekerin Gabriele Neumann, Karls-Apotheke in Aachen, für ein Projekt in der EKG-Prävention und die niederschwellige Früherkennung des Schlaganfall-Risikos. Die Apotheke beteiligt sich an einem breit angelegten Screening für Menschen ab 65 Jahren, wo mit Hilfe eines neu entwickelten EKG-Stabes innerhalb von nur 60 Sekunden möglicherweise unentdecktes Vorhofflimmern erkannt wird.

Platz 2 ging an die Viktoria Apotheke in Köln, die sich auf die Stoffwechselkrankheit Mukoviszidose spezialisiert hat. Mit ihrer 24 Stunden Notfallversorgung von Patienten und Angehörigen, speziellen Schulungen und einem breiten Fachwissen habe dieses Engagement zukunftsweisenden Modellcharakter, hieß es in der Laudatio.  Platz 3 konnte Birte Streich aus der Bergischen Apotheke in Solingen für sich verbuchen. Ihr herausragendes Projekt „Selbstmedikation im Fokus“ ordnet die Vielzahl an OTC-Produkten und sorgt mit einer apothekeninternen Arzneimittelkommission für stets einheitliche Beratung. Die extra strukturierten Arbeitsabläufe kämen sowohl dem Team als auch den Patienten zu Gute, so die Begründung.