Vorstellungsgespräch: Noch Fragen?

Das Vorstellungsgespräch ist gut gelaufen, und zum Abschluss fragt der Chef: “Haben Sie noch Fragen”?

Gut, wenn man darauf vorbereitet ist. Schlecht ist, wenn man Fragen stellt, die auf den ersten Blick schon auf der Homepage der Apotheke beantwortet werden, also zum Beispiel nach möglichen Spezialisierungen oder besonderen Services, die die Apotheke anbietet. Schlecht sind auch Fragen, die der Inhaber oder Personalchef sowieso nur positiv beantworten kann: Ist das Betriebsklima hier gut? Ist das Team nett? Gibt es auch schwierige Kunden?

Das erste Bewerbungsgespräch beim potenziellen neuen Arbeitgeber ist auch nicht der Platz, um Fragen nach Urlaubszeiten oder Zusatzleistungen zu stellen. Diese Dinge bespricht man möglichst erst, wenn schon klar ist, dass man den Job bekommt. Sonst hat der Chef das Gefühl, dass man sich ausschließlich wegen des Geldes bewirbt – das hinterlässt einen unguten Eindruck. Denn natürlich ist jede Apotheke auf der Suche nach motivierten, langfristigen Mitarbeitern, denen der Job Spaß macht – auch wenn das Gehalt natürlich stimmen muss.

Grundsätzlich gilt: Gehen Sie selbstbewusst ins Gespräch, ohne arrogant zu sein. Und: Bleiben Sie ehrlich. Denn alles andere rächt sich und kommt mit der Zeit auch ans Licht. Wenn Sie vorgeben, besonders gerne im HV zu arbeiten, aber eigentlich in der Rezeptur oder im Back-Office viel glücklicher sind, werden am Ende Chef und Mitarbeiter nicht glücklich. Behalten Sie im Hinterkopf, dass die Apotheke gerade eine Superchance hat, einen tollen neuen Mitarbeiter einzustellen.